Immobilienpreise Berlin-Neukölln Rathaus Neukölln

Immobilienpreise in und der Bezirk Berlin-Neukölln

Wie an anderer Stelle erläutert, werden auf den Internetseiten des Gutachterausschuss Berlin die Kaufpreise dargestellt, zu denen im gewählten Zeitraum Immobilien tatsächlich beim Notar beurkundet worden sind.

Um Ihnen eine Übersicht und ein Gefühl über die aktuellen Immobilienkaufpreise in den einzelnen Berliner Bezirken zu geben, haben wir die durchschnittlich gezahlten Kaufpreise pro m² abgefragt. Diese haben wir hier übersichtlich aufbereitet. Die, von uns gewählten, Kriterien lauteten:

  • Altbauwohnung mit Baujahr zwischen 1895 und 1918
  • 1 oder 2 Zimmer
  • Größe von 50 m² (+/- 25%)
  • bezugsfrei
  • alle Ortsteile und Wohnlagen im jeweiligen Bezirk

Der Bezirk Berlin-Neukölln

Neukölln ist der achte Verwaltungsbezirk der Hauptstadt und hatte, Stand Dezember 2019, ca. 329.000 Einwohner. Die Verwaltungsreform im Jahre 2001 hat der Bezirk “unbeschadet” überstanden, da ihm seine Selbständigkeit erhalten blieb, und er nicht mit einem anderen zusammengelegt wurde. Benannt wurde er nach dem im Norden des Bezirkes gelegenen Ortsteil Neukölln.

Neukölln ist, ähnlich wie andere von uns bereits vorgestellten Bezirke, auch sehr unterschiedlich besiedelt. Während er im namensgebenden Ortsteil Neukölln zwischen Ringbahn und Hermannplatz mit typischen Berliner Altbauten (“Mietskasernen”) dicht besiedelt ist, ist er im Süden teilweise sehr locker bebaut. Hier gibt es in erster Linie Einfamilienhäuser und vorstädtischen Siedlungsbau. In diesem nördlichen Bereich setzte ca. 2007 ein Prozess der Gentrifizierung (Stadtteil-Aufwertung) ein, der z. B. Gegenden wie den Schillerkiez verteuerte.

Im Widerspruch dazu steht allerdings die zwischen 1962 bis 1975 errichtete Großsiedlung Gopiusstadt mit ca. 18.500 Wohnungen. Diese entstand zwischen den alten Siedlungen Britz, Buckow und Rudow. So findet man hier in Sichtweite zu Hochhäusern viele Einfamilienhäuser und die alten Dorfkerne von Rixdorf oder Britz mit dem Gutshof. Auch der Britzer Garten ist dementsprechend nicht allzu weit entfernt.

Neben genannten Punkten gibt es andere markante im Bezirk. Dazu gehört das in Deutschland umsatzstärkste Hotel Estrel, eines der europaweit größten Hotelkomplexe. Oder auch die Hufeisensiedlung, die seit 2008 als UNESCO-Welterbe eingetragen ist.

Die Immobilienpreise in Berlin-Neukölln

Vergangene Kaufpreise Berlin Sep 2018 2019 2020 Bj 1895 - 1918 Gutachter
Veränderung Immobilienkaufpreise Berlin (ein Klick vergrößert die Grafik)

Während der blaue Balken den durchschnittlichen Immobilienkaufpreis pro m² zwischen 2018 und 2019 angibt, zeigt der orange Balken den Wert für die Jahre 2019 bis 2020.

Bei der Kaufpreisentwicklung der Immobilien in Neukölln sollte man ebenfalls die unterschiedlichen Lagen im Auge behalten. Denn gerade Eigenheimsiedlungen wie in Britz haben natürlich andere Kaufpreise als Eigentumswohnungen im begehrten Schillerkiez.

Wie Sie sehen liegt der durchschnittliche Preis einer verkauften Eigentumswohnung im gesamten Bezirk im Jahre 2020 bei ca. 4.741 Euro, nach zuletzt ca. 4.548 Euro im Jahre 2019. Das entspricht einem Zuwachs von ca. 4 %. Damit liegen die Immobilienkaufpreise hier ungefähr auf Berliner Durchschnitt.

Zusammenfassung

Wie Sie sehen, ist nach wie vor Bewegung im Immobilienmarkt in Neukölln. Trotz einiger aktueller gesellschaftlicher Herausforderungen wird die Anlage in eine Immobilie stets eine gefragte Anlageform bleiben, egal ob zur Eigennutzung oder Kapitalanlage. Und diese wird, zu einem attraktiven Marktpreis, immer ihre Kunden finden.

Nutzen Sie die aktuell hohen Verkaufspreise in Berlin. Hier können Sie uns unkompliziert Ihre Immobiliendaten übermitteln. Gerne erstellen wir eine kostenlose Immobilienbewertung, und bieten ihr Objekt in Berlin-Neukölln unseren Interessenten an.